Spinnruten Testberichte

Prüfberichte für Spinnruten

Der tabellarische Vergleich ist nicht zu verwechseln mit einem Spinnrutenversuch, bei dem die Spinnruten gründlich getestet werden. Tests im Vergleich & Onlinekauf Schleudern heißt, mit einem Kunstköder einen Raubtier zum Beißen zu locken. Durch " Drehen ", Drehen oder Schwanken im Meer setzt der Fischer einen Lockvogel wie ein Formstück aus Holzwerkstoff, Blech oder vor allem Plastik in Gang. Die Spinnerei ist daher ein sehr aktives Teil der Fischerei, da der Fischköder immer wieder gefangen und dann wieder ausgestoßen werden muss.

Der Köderkontakt ist auch bei Spinnruten besonders bedeutsam, daher muss der intensive Umgang zwischen Angler und Koeder aufrechterhalten werden, da der Koeder waehrend des Spinnens staendig durch das Meer geschleudert wird, um das Raubtier zum Biss zu bewegen. Spinnuten sind besonders für das Angeln mit künstlichen Ködern und besonders für das Raubfischen mit Gummifisch, Plugs oder Löffeln geeignet.

Sie alle fischen mit der Spinnangel nach Raubfischen, schon deshalb, weil friedliche Fische in der Regel nicht auf Raubfische anstoßen. So ist der Zieltierfisch von Spinnfischen entweder Barsche, Hechte, Welse, Aspis oder Sander. Die Tatsache, dass eine mittlere Angelrute bereits eine verhältnismäßig starre Wirkung hat, kommt auch dem neuen Fischer zu Gute. So kann der gefangene Fische gefahrlos gelenkt werden.

Mit der richtigen Designauswahl kann mit der Angel eine vielversprechende Reichweite erzielt und so ein großer Teil des Angelwassers ausgefischt werden. Eine große Anzahl von Spinnruten, die sich sowohl für die Wasserverhältnisse als auch für die zahlreichen Fische unterscheiden: Bei den Spinnstäben beträgt die mittlere Stangenlänge 3 Meter, was aber nicht immer der Fall ist.

Spinnstangen werden in 2 Varianten als Schubstange oder als Teleskopstange zum Herausziehen geliefert. Je nach Gerätelänge ist die Stange als ein-, zwei- oder dreiteilige Ausführung zu haben. Die Spinnruten werden sowohl in stehendem als auch in fließendem Gewässer, sowohl im Süß- als auch im Meerwasser, verwendet, und aufgrund der Vielzahl von Fischereitechniken (Zucken, Ruckeln, Knallen, etc.) gibt es eine Vielzahl von verschiedenen Ausführungsvarianten.

Überall dort, wo Raubfisch gefangen werden soll, sind Spinnruten begehrt. Nur eine Angelrute mit gutem Charakter, die geeignete Schnur und eine geeignete Angelrolle für den Ziel-Fisch - dann kann die Suche nach dem gewünschten Beutefisch losgehen. Auch beim Sportfischen sollte die Angelrute und ihre Wurfcharakteristik zunächst auf die Grösse des Zielfischs und damit auch auf das Eigengewicht des verwendeten künstlichen Köders umgestellt werden.

Lediglich eine gute und unbedenkliche Führung des Futters, für die ein sehr guter Umgang erforderlich ist, ist die wesentliche Charakteristik, die eine Angelrute mitbringt. Der Spinnstab sollte sehr leicht und besonders gut ausgewogen sein, damit die Handgelenke und der Ärmel des Sportanglers beim Wurf nicht überlastet und somit ermüdet werden.

Die Spinnruten sind wie die Spinnringe im Dauerbetrieb und deshalb sollte auf höchste Produktqualität geachtet werden. Welche Spinnruten Sie zum Schleudern verwenden, möchten wir kennen. In einer Auswertung kann jeder seine Meinung und Erfahrung über einen Spinnrute-Test einbringen. Beachten Sie bitte die folgenden Beurteilungskriterien bei Ihrem Spinnangel-Test:

Auch interessant

Mehr zum Thema