Maxi Roller

Roller Maxi

In diesem Jahr setzt BMW Motorrad auf zwei neue Maxi-Roller. Maxi-Roller Kymco AK 550 im Fahrtbericht - Car & Mobile Die Maxi-Roller Kymco AK 550 bieten ein hoheitliches Handling und viel Equipment für wenig Geld. Für alle, die es werden wollen. Der taiwanesische Automobilhersteller Kymco (Kwang Yang Motor Company) ist mit über zehn Mio. verkaufter Roller und Fahrräder, Elektrofahrräder und ATVs (Quads) in den letzten fünf Dekaden einer der großen Namen in der Industrie.

BMW beispielsweise hat bei Kymco den Antrieb für die eigenen Roller C 650 GT und C 650 Sports produziert, bevor die Roller schließlich in Berlin vom Band gehen.

Die Taiwanesen haben auf der letzten Messe in Köln für Furore gesorgt, als sie ihren eigenen Maxi-Scooter für Europa vorstellten, den kürzlich auf den Markt gebrachten AK 550. So war es nicht verwunderlich, dass sofort vermutet wurde, dass technisches Know-how aus München in die Weiterentwicklung des Scooters einfließen konnte.

Es kombiniert die Vorzüge eines Motorrollers mit der Leistungsfähigkeit eines Motorrads. "Tatsächlich drückt der Kymco-Maxi eine Kraft von 51 Pferdestärken aus dem neuentwickelten, Wasser-gekühlten Reihen-Zweizylindermotor mit 550 Kubikzentimetern Hubraum, 270 -Grad-Kurbelwelle und Trockensumpf-Kupplung. Neun Pferdestärken weniger als der größere BMW C 650, aber fünf Pferdestärken mehr als der direkte Konkurrent, der neue Yamaha TMAX 530 Schon beim Start macht der Antrieb auf sich aufmerksam.

Die Kymco verfügt außerdem über zwei Fahrweisen, für den normalen und den Regenbetrieb. Der Niederschlagsmodus wird jedoch nur bei einer Fahrgeschwindigkeit von weniger als 20 Stundenkilometern eingestellt, und der Abstand zwischen den beiden Betriebsarten ist kaum merklich. Natürlich verfügt der Roller über ein Bosch-ABS der neusten Generation mit radial angeordneten Brembo-Vierkolben-Sätteln an den beiden vorderen Scheiben und Zweikolben-Sätteln mit einer hinteren Scheiben.

Eine Neuerung ist die von Kymco entwickelte Integration des Smartphones Nodoe in das Flugzeug. Zu den exzellenten Fahreigenschaften mit einer Spitzengeschwindigkeit von 160 Stundenkilometern und dem sehr wendigen Chassis kommt vor allem der mit 9790 EUR dotierte Fahrpreis, der den Wettbewerbern Kopfzerbrechen bereitet. Dies sind zwischen 1 500 und 3500 Euros weniger als Yamaha und BMW für ihre Maximalsteuer.

Auch interessant

Mehr zum Thema