Duscharmatur Thermostat

Brausearmatur Thermostat

Brausearmaturen: Einhebel, Doppelhebel oder Thermostat? Dusch-Thermostat, Thermostat für Ihre Brause Beispielsweise das Brausetablett Select 300 mit seiner Glasplatte für Utensilien. Das ShowerSelect Brausethermostat ist buchstäblich mit der Mauer verschmolzen. Wieviele Quellen wollen Sie kontrollieren? Möchten Sie Ihre Duschkabine mit einer Handdusche, einer Kopfdusche oder beides ausrüsten?

Möchten Sie eine oder mehrere Strahlmodi pro Duschen?

Aber Sie sollten diese Frage vor der Auswahl Ihres Brausensystems klären. Sie haben bei zwei Konsumenten noch die Auswahl und können z.B. die Aufputzversionen DuschTablet oder DuschTablet Select wählen. Sind mehr als zwei Quellen vorhanden, führt Sie ein unter dem Gips installierter Thermostat an Ihr Ausflugsziel. Beispielsweise die Modelle ShowerSelect oder Ecostat.

Es werden zwei bis vier Quellen gesteuert. Mit unserem außergewöhnlichen Talent, der RainSelect-Duschsteuerung, können Sie bis zu fünf Konsumenten gleichzeitig bedienen. Der RainSelect Thermostat erfüllt diesen Anspruch. Die Gewinnerin der Auszeichnung "Badkomfort für Generationen" strahlt auf ganzer Linie: Grosszügige, 70 x 70 Millimeter grosse Glaswahltasten machen die Steuerung der Dusche zum Haptikerlebnis.

Durch einfaches Antippen und einfaches Umschalten zwischen unterschiedlichen Düsentypen und Wasserstrahlquellen. RainSelect erleben.

Wärmeregler

Thermostatarmaturen (thermostatische Mischbatterien) lösen in der Sanitärinstallation (Küche, Bad, Dusche) immer häufiger die noch gebräuchlichen Zweigriffarmaturen und auch die Einhebelmischer (Einhebelarmaturen) ab. Durch die thermostatische Verschraubung werden somit Änderungen der Mischwassertemperatur vermieden, die durch Druckschwankungen in den Kalt- und Warmwasserrohren oder durch Temperaturschwankungen von Warm- und Kaltwasser entstehen können. Zudem schützt diese Verschraubung vor Verbrühungen, denn die korrekte Einstellung der Temperatur vermeidet das Entweichen von heißem Brauchwasser.

Über das Mischverhältnis von Warm- und Kaltwasser reguliert das Ventil automatisch die Solltemperatur in einem Regelbereich zwischen 20 und 60 °C. Der Beschlag hat einen Arretierknopf (38 C) am Temperaturwahlgriff, der zum Setzen einer höheren Betriebstemperatur freigegeben werden muss. Bei Druck- und Temperaturänderungen wird die am Temperaturwähler vorgegebene Solltemperatur sofort nachjustiert.

Eine Verbrühung kann insbesondere in der Brause auftreten, wenn eine Waschmaschine oder Geschirrspülmaschine angeschaltet ist oder ein Hochdruckspüler im Haushalt betrieben wird. Thermostatische Armaturen haben Rückschlagventile im Kalt- und Warmwasseranschluss und je einen Schmutzfänger. Reaktionsgeschwindigkeit und Sicherheit der automatisierten Mischung von Kalt- und Heißwassermenge sind unterschiedliche Vorgangsweisen. Die meisten Thermostate verwenden Kontrollteile mit einer besonderen Aufwachsfüllung.

Der Regelbereich erfordert keine besondere Pflege, aber einmal pro Woche  sollte der ganze Temperaturbereich mit fliessendem Leitungswasser durch Drücken des Temperaturwahlgriffs gespült werden. Das Temperiergerät kann ohne Spezialwerkzeug und ohne Nachjustierung des Thermostaten eingesetzt werden. Der Wegfall der Regelzeiten führt zu beträchtlichen Wassereinsparungen und Energieeinsparungen.

Mehr zum Thema