Chrompflege

Chrompflege

Verchromte Teile laufen mit der Zeit an. Chrom-Pflege mit Orangenöl Spezialformel für die Chrom-Pflege mit zusätzlichem Orangenöl für verbesserte Fettlösekraft. Verchromt und Metallpflege für jeden Biker. Chrom war in den 50er Jahren ein Highlight für Kühlergrills und Stoßstangen.

So blinkt es richtig: Guide: Chrompflege für Altfahrzeuge

Das Pflegen von Chromornamenten am Fahrzeug ist unkompliziert, kostengünstig und oft mit Haushaltsmitteln weitgehend beherrschbar. Das, was normalerweise nur in homöopathischen Dosen an heutigen Fahrzeugen zu sehen ist, ist eines der Lieblingsstücke ihres Autoschatzes für die meisten Oldtimer-Liebhaber: Chrom-Schmuck. Wetter und Pflegemangel führen dazu, dass die Glanzschicht eines Tage aufbricht, durch feinste Sprünge gelangen Luft und Feuchtigkeit zu den darunter liegenden oxidierfreudigen Blechen.

Unansehnliche Zinkoxid- oder Rostnebelbildung auf dem Chrome. Eine schonende Politur verhindert dies. Dabei ist die superharte glänzende Schicht auf der Fläche einige wenige µm dicke. Durchschimmert es mit Gold oder gar Kupfer, ist das Chromnickel bereits "durchgeschliffen" und die darunter liegende Nickel- oder Kupfer-Schicht freiliegend. Bei gutem Zustand des Chroms genügt eine leichte Politur, die nicht so stark schleifen kann wie eine Politur.

Tragen Sie die Pflege mit kreisförmigen Bewegung und leichten Drücken auf und bringen Sie die Fläche mit einem weichem Lappen auf einen hohen Glanz. Anschließend sollte die Fläche mit handelsüblichem Autolack-Hartwachs abgedichtet werden. Am besten wird das Hartwachs mit einem Schwämmchen aufgebracht und anschließend mit einem weichem Lappen nachpoliert.

Eine angenehme Nebenwirkung hat das Hartwachs: Waschwasser oder Regenwasserperlen lassen sich aus dem Chrom-Ornament besser entfernen. Wenn sich bereits Verschmutzungen oder Schattierungen durch die Mineralrückstände im Mineralwasser bilden, ist ein Tuch mit Aqua -Destillat die erste Adresse. Für hartnäckigere Rückstände sind Kalklösemittel aus dem Sanitärsektor hilfreich.

Chrompolitur / sauber: Tips zur Reinigung von Verchromungsteilen

Verchromte Teile werden mit der Zeit matt. Sie müssen regelmässig gereinigt und poliert werden. Wenn Sie die Chrompflege selbst durchführen wollen, werden Sie viele Kniffe mit passenden Haushaltsmitteln lernen. Hier finden Sie 7 Tips zum Säubern, Schleifen und Entfernen von Chromteilen. Auf diese Weise können Chromoberflächen mit wenigen Handgriffen wieder wunderschön aufleuchten.

Heutzutage werden Chromteile für verschiedenste Einsatzzwecke produziert. Durch den metallischen Glanzeffekt erhalten die Chromteile eine besonders "edle Optik". Weil sich die Verchromung leicht auf Eisen, Guss, Kupfer oder Alu galvanisch aufbringen lässt, sind Chromteile - zum Beispiel für Auto-Tuning (verchromte Räder etc.), Fahrräder, Badarmaturen - weit verbreitete Anwendungen.

Als Korrosionsschutzschicht fungiert zwar auch Chromium, aber es kann mit der Zeit mattieren, stumpf werden oder an "verletzten Stellen" rosten. Deshalb helfen Ihnen die folgenden Hinweise zur Chrompflege, den Chromglanz wiederherzustellen. Sollen Ihre Beschläge aus verchromtem oder rostfreiem Stahl wieder erstrahlen, genügt ein wenig farbloser, unverdünnter Essigextrakt.

Befüllen Sie den Weinessig in eine Flasche und sprühen Sie die verchromten Beschläge zur Reinigung leicht ein. Mit einem trockenen, flusenfreien Tuch ca. 1 Min. vor dem Schleifen nachpolieren. Anschließend sollen die Beschläge wieder in ihrem ursprünglichen Zustand aufleuchten. Edelstahlspülen oder Chromarmaturen können Sie mit Natriumbikarbonat wieder zum Leuchten bringen. In diesem Fall ist es möglich, dass die Armatur wieder glänzt.

Das Backpulver auf die zu behandelnden Oberflächen sprühen und mit einem angefeuchteten Tuch leicht einreiben. Sie können matte Chromstreifen auch mit einem angefeuchteten Schwämmchen abfärben, auf das Sie etwas Natriumbikarbonat auftragen. Die geriebenen Oberflächen etwa eine Stunden lang abtrocknen. Dann das Backpulver mit lauwarmem Salzwasser abwischen und mit einem Trockentuch nachpolieren.

Sollte das verchromte Rad nach der Säuberung noch etwas matt aussehen, können Sie die Oberflächen mit einem trockenen Tuch polieren. Dieses Verfahren wirkt nahezu immer, wenn das Chrome nicht richtig leuchten will. Manche Menschen bewahren nach dem Wechsel der Reifen - oder vor dem nächsten Wintersemester - ihre chrombeschichteten Radfelgen oder Fahrräder/Motorräder im Untergeschoss auf.

Zur Vermeidung von Schäden durch Korrosion während der Lagerung die verchromte Oberfläche zuvor mit etwas Wasser abreiben. Das Vaselin bildet eine schützende Schicht, die die Oxydation des Chroms auch nach längerer Lagerung unterbindet. Verchromte Teile oder Beschläge, die mit Kalk bedeckt sind, können auch mit einer Limone aufgehellt werden.

Man schneidet die Zitronen in ein praktisches Teil und reibt die Chromteile. Mit lauwarmem Salzwasser abspülen und die Werkstücke am Ende mit einem flusenfreien Lappen abtrocknen. Falls Sie zu Haus etwas Esche haben, können Sie diese auch zur Reinigung verchromter Bauteile verwenden.

Tauchen Sie ein feuchtes Tuch in etwas Esche ein und scheuern Sie die verschmutzten Chromelemente ab. Die Aschenreste mit lauwarmem Salzwasser abspülen und die Werkstücke mit einem weichen, nicht fusselnden Tuch abtrocknen. Verchromte Bauteile lassen sich mit Aluminiumfolie und Cola leicht entrosten. In der Aluminiumfolie enthaltene lonen verwandeln das Bügeleisen im Flugrost so, dass es seine Originalfarbe zurückgewinnt.

Anschließend werden die rostigen Bereiche auf dem Chromblech abgerieben und alle Roststellen beseitigt. Zu Demonstrationszwecken - wie man den Chromrost entfernen kann - habe ich ein Film von Youtube beigefügt, der den Prozess wunderschön aufzeigt. Wenn Sie selbst Tips und Kniffe zur Reinigung verchromter Oberflächen wissen, können Sie Ihre Vorstellungen ganz leicht in den Kommentaren zu diesem Aufsatz eintragen.

Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Putzen und Schleifen von Chrome!

Auch interessant

Mehr zum Thema