Carbon Angelrute

Angelrute aus Kohlefaser

Bis jetzt habe ich beim Angeln immer mit billigen Ruten gefischt. Aber jetzt möchte ich eine Carbonangel kaufen. Welcher Carbonstab ist der richtige? Bis jetzt habe ich beim Fischen immer mit billigen Ruten geangelt. Aber jetzt möchte ich eine Carbonangel erstehen.

Ich fische nur hauptsächlich nach Forelle. Von Zeit zu Zeit habe ich auch einen Haken mit einem Bären. Welchen Hersteller sollte ich wählen, damit ich gut positioniert bin?

Die meisten Angeln werden aus Glasfasern gefertigt, da diese verhältnismäßig billig und von hoher Güte sind. Kohlenstoff ist besonders hochfest und leicht. Jedoch sind diese Stäbe oft nicht ganz so billig. Darüber hinaus wird Carbonfaser oft mit anderen Werkstoffen wie Glasfasern, Geweben oder Wicklungen für eine bessere Tragfähigkeit verbunden.

Wir wollen keine spezielle Rutenempfehlung geben. Zudem sollte man sich dann auf die QualitÃ?t und damit nicht ausschlieÃ?lich auf den Verkaufspreis konzentrieren. Weiter zur nächsten Frage: Ist es sich lohnenswert, ein Angelruten-Set zu erstehen?

Angler-Wiki: Wissenswertes über Rutenrohlinge

Sie ist extrem zug- und stoßfest, hat aber eine extrem niedrige Steifigkeit. Die Ruten wurden bis ca. 1960 vorzugsweise aus gesponnenem Tongeschirr hergestellt. Mit einer Handhobelmaschine werden die Einzelspleißstellen in die richtige Richtung geformt, die mit einer Meßuhr justiert wird. Im Vergleich zu Scharnieren aus modernen Kohlefasern haben geschiente Scharniere den Vorzug, dass sie unempfindlich gegen Bruch sind.

Zur Herstellung von Spezialrohlingen, z.B. für Seestangen, werden Glasfasergewebe aufbereitet. Nachteilig ist, dass die Glasfasern schwer wiegender sind als andere Fiber. Zur Erhöhung der Spannkraft wird Carbonfaser oft mit Glasfasern verbunden. Angeln aus Carbonfaser werden auch oft als Graphitstangen bezeichnet. Carbonfaser ist eine extrem starke und starre Chemiefaser, die aus nahezu reiner Kohle hergestellt wird.

Für die Produktion besonders leichter Rohlinge mit besonders hoher Stärke werden diese Faserstoffe mit sehr guten Klebstoffen (z.B. mit Epoxidharz) verklebt. Darüber hinaus wird Carbonfaser oft mit anderen Werkstoffen wie Glasfaser, Netzgewebe oder Netzwicklung zu einer höheren Tragfähigkeit zusammengefügt. Unter CFK oder auch nur Kohlenstoff versteht man einen faserplastischen Verbundwerkstoff, in dem Kohlenstoffasern, zumeist mehrlagig, als Bewehrung in eine Kunststoffmatrix eingelassen sind.

In der Regel bestehen die Matrizen aus Duroplasten, z.B. Epoxidharz oder Kunststoff. Bedauerlicherweise gibt es jedoch große Unklarheiten über die Informationen der Produzenten über die für die Herstellung von Kohlenstoffstäben verwendeten Werkstoffe. Natürlich haben neben dem Prägpeg auch die Gestaltung, Bearbeitung und Wirkung sowie die Einbettung der Fasermaterialien Einfluss auf die Art der Rohlinge.

In den höheren Kohlenstoffklassen (IM6 - IM9) nimmt in der Regel das Eigengewicht der Rohlinge ab, jedoch der Elastizitätsmodul und der Preisanstieg. In Kombination mit einer fortschrittlichen Handlung erreichen Sie mehr Geschwindigkeit. Die IM7 wird weithin als das Material mit dem besten Kohlenstoffgehalt für Spinnrute angesehen! Diese spröden Werkstoffe sollten jedoch mit anderen Kohlenstoffqualitäten verbunden werden.

Natürlich können alle unteren Kohlenstoffklassen oder Fiberglas eingesetzt werden, aber diese mit geringeren Qualitätsanforderungen. Für Waller-Stangen wird eine Verbindung von Glasfaser mit IM6 oder IM7 empfohlen und zwar extrem bruchfest. Daher eignet sich das Material besonders für Applikationen, die einen hohen Korrosionsschutz, Robustheit und niedriges Eigengewicht erfordern.

Oft werden Titangewinde zur Versteifung eines Rohlings eingelassen. Die Wirkung eines Rohlings ist die Biegelinie ( "Krümmungsverhalten") oder die Rückverjüngung des Rohlings. Die Prüfkurve ist die Stärke des Rohlings, wenn sein Wölbungswinkel vom Griff bis zur Rohlingsspitze 90° ist. Die Prüfkurve kann bestimmt werden, indem man den Rohling horizontal festhält und ein so schweres Stück an der Schnur anbringt, dass die Stabspitze gerade noch vertikal nach unten weist.

Angaben zur Prüfkurve und deren Berechung finden Sie auf der Webseite "Angelruten berechnen". In Kontinentaleuropa werden Rohlinge in der Regel nach dem sogenannten Abfallgewicht einstufen. Bei einem Gussgewicht von 80 Gramm funktioniert die Stange beim Guss eines Gewichts dieser Menge optimal[1]. Auf den Rohlingen ist in der Regel das Gießgewicht angegeben.

Zahlreiche Rutenhersteller weisen die technische Spezifikation ihrer Ausrüstung in englischer Maßeinheit aus. Der Begriff "schnell" und "langsam" ist irreführend, weil er sich auf ein drittes Merkmal bezieht, das nicht nur durch die Handlung gegeben ist, sondern wesentlich vom Werkstoff abhängt: die Nachstellgeschwindigkeit. Gegenüber der Steifigkeit und der Wirkung, die je nach Anwendung der Stange unterschiedlich sein sollte, ist eine hohe Rückschaltgeschwindigkeit allgemein wünschenswert[2].

Häufig wird die Drehzahl eines Rohlings durch ACT (Action (Power)) angezeigt.

Mehr zum Thema